T-Mobile erweitert Data Stash auf Prepaid-Kunden, 10 GB kostenloses LTE-Datenvolumen inklusive

 T-Mobile Data Stash

Zurück im November Carrier T-Mobile USA enthüllt Data Stash, ein sehr willkommener Deal für Abonnenten, die alle ungenutzten Daten bis zu einem Jahr auf den nächsten Monat übertragen und dabei jeden Data Stash mit zehn Gigabyte an kostenlosen Daten füllen.

Montag, die Mobilfunkgesellschaft erweitert Data Stash für Prepaid-Kunden. Genau wie Data Stash für Abonnenten erhalten auch Prepaid-Kunden zehn Gigabyte an kostenlosen 4G-LTE-Daten.



Die Aktion beginnt am 22. März. Es ist das gleiche Angebot, das Postpaid-Kunden genießen: Alle ungenutzten Daten werden automatisch in den virtuellen Datenspeicher gestellt, wo sie jederzeit während des Jahres verwendet werden können.

„Ich freue mich, ankündigen zu können, dass Data Stash ab Sonntag, dem 22. März, für Prepaid-Kunden von Simple Choice eingeführt wird“, schrieb Andrew Sherrard, Chief Marketing Officer von T-Mobile, in einem Blogbeitrag des Unternehmens.

„Jeder einzelne unserer Prepaid-Voice-Kunden mit einem qualifizierenden Simple-Choice-Plan beginnt mit einem Starter Stash mit bis zu 10 GB 4G-LTE-Daten“, bestätigte er.

Sobald dieser Bucket aufgebraucht ist, sehen Prepaid-Kunden, dass ihre ungenutzten Daten automatisch und ohne zusätzliche Kosten bis zu einem vollen Jahr genutzt werden können.

Das Unternehmen sagt, dass seine Kunden nach einem solchen Deal verlangt haben und argumentieren, dass es das Richtige ist. „Es ist absolut falsch, etwas wieder in Besitz zu nehmen, das Ihre Kunden bereits gekauft und bezahlt haben“, schrieb die Firma.

Hier ist das Video von T-Mobile von vor drei Wochen, in dem Data Stash für Postpaid-Kunden erklärt wird.

https://www.youtube.com/watch?v=Gg0Md1PmQlc

Ungenutzte Daten werden auf das nächste Megabyte aufgerundet und, wie ich bereits sagte, jeden Monat automatisch in Ihren Datenspeicher gerollt. Als Bonus gibt es keine Begrenzung, wie viele Daten Sie in Ihrem Stash speichern können.

Die heutigen Nachrichten adressieren eindeutig einen weiteren Kundenschmerzpunkt, in dem der Netzbetreiber der Deutschen Telekom in den letzten zwei Jahren gut war.

Im Vergleich dazu zwingt die ähnliche Initiative von AT&T mit dem Namen Data Rollover die Kunden, zusätzliche 30 Tage zu warten, um ihre Daten wieder in Besitz zu nehmen.

Quelle: T-Mobile