Sauriks TED Talk „Sogar Software sollte Schrauben haben“

Jay Freeman, besser bekannt als Saurik , hielt kürzlich einen TED-Vortrag über die Philosophie mobiler Software. Er verglich den App Store des iPhones und den Ausbruch aus dem Gefängnis Mentalität, wie Verbraucher Autos kaufen und modifizieren. Er plädierte für das, worauf er seine Karriere aufgebaut hat: dass die Verbraucher die Softwarebeschränkungen nicht wollen, die Apple für iOS aufrechterhält.

Die erste Hälfte von Sauriks TED-Vortrag erklärt den Zustand der Autoindustrie und die Vorgehensweise der Verbraucher beim Kauf und Umbau von Autos. Sein Vergleich ist interessant, und er verdient definitiv seinen Standpunkt zu Apples App Store-Philosophie …

Saurik beschrieb, wie es einigen Autokäufern nichts ausmacht, ihr Auto genau so zu halten, wie sie es gekauft haben. Er argumentierte jedoch, dass die meisten Autokäufer gerne das Aussehen und die Merkmale ihrer Investition hinzufügen und modifizieren; ob Farbe, Sitze oder Stereoanlage. Er argumentierte, dass die gleiche Mentalität auf den App Store angewendet werden müsse.

Im Hacker-News , Saurik schrieb einen Post, in dem er die Punkte seines TED-Vortrags klarstellte,

„Die Idee ist, dass der App Store so konzipiert ist, dass er „Anwendungen“ installiert: Softwareeinheiten, die normalerweise ein Symbol auf einer Art Launcher enthalten, das ein Fenster mit einer neuen Funktionalität öffnet, die das Gerät zuvor nicht hatte.

Aber ist das wirklich alles, was Benutzer mit ihren Geräten können wollen? Wenn wir uns nur die Geschichten ansehen, die in Hacker News über Android-Software gepostet wurden, sehen wir bereits, dass dies eine fehlerhafte Prämisse wäre: Es gibt eine lange Reihe „cooler“ Produkte wie Swype und 8pen. Diese Programme ersetzen den System Input Manager, auch bekannt als die Tastatur, für alle Anwendungen.

Diese Programme sind nicht nur Apps, sondern Erweiterungen zu anderen Anwendungen auf dem Gerät. Wir sehen dies auch in Form von benutzerdefinierten Launchern, Dialern und Widgets: Android bietet Entwicklern zahlreiche Möglichkeiten, die Kernfunktionalität des Mobilteils so zu erweitern, dass sie der Falle des Symbols entgehen.“

Das Ziel von Sauriks Vortrag war im Grunde, die Jailbreak-Mentalität zu loben, was Sinn macht. Unabhängig davon, ob seine Annahmen über die Tendenzen der Verbraucher auf sachlichen, statistischen Beweisen beruhen oder nicht, hat das, was er zu sagen hatte, definitiv einen Punkt.

„Schauen Sie sich Ihr durchschnittliches iPhone mit Jailbreak an: Das Zeug, das die Leute entwickeln und installieren, ist erstaunlich. Es gibt fast keine Grenzen, was Sie auf dem Gerät ändern können; es ist nicht Open Source, aber es ist verdammt nah dran. Keine Systemfunktion oder Anwendung ist immun gegen den Einfluss kleiner und großer Änderungen. Und wenn Sie wirklich darauf bestehen, dass Open nicht offen ist, bis es Open Source ist, können Sie den Bootloader entkernen und Android dank des iDroid-Projekts auf dem Ding installieren.

Deshalb hasse ich es absolut, wenn ich lese, dass sich Leute auf abgelehnte Bewerbungen konzentrieren oder den App Store „öffnen“. In einer Zukunft, in der Apple genau das getan hat, was Sie von ihnen verlangen, wird sich fast nichts geändert haben: Die Leute werden immer noch ihre Telefone jailbreaken müssen und Entwickler werden immer noch all diese coole Software mit Cydia schreiben und verteilen.

Saurik kam nach dem TED-Vortrag in seinem Posten tatsächlich zu Apples Verteidigung. Er sprach über die Gründe, warum Apple Apps verweigert, und dass es rechtliche Gründe gibt, warum Apple so funktionieren muss, wie es funktioniert. Tatsächlich glaubt er, dass Cydia überhaupt nicht wie der App Store ist. Es gibt nur sehr wenige tatsächliche „Apps“ in Cydia, hauptsächlich Hardware- und Software-Optimierungen.

Am Ende möchte Saurik, dass die Leute aufhören, Apple zu bitten, den App Store wie den Android Marketplace zu öffnen.

„Also bitte … BITTE … Ich flehe Sie an: Lassen Sie den Kampf fallen, um Apple dazu zu bringen, seinen App Store zu öffnen. Arbeiten Sie stattdessen daran, Apple dazu zu bringen, sein Gerät zu öffnen (und im Fall von Desktop Mac OS X, die angemessene Offenheit seiner MacBook-Computerreihe beizubehalten). Solange die Benutzer nicht in der Lage sind, jede beliebige Software auf ihrer eigenen Hardware zu installieren, werden wir nicht wirklich etwas von unserer Freiheit zurückgewonnen haben.“

Ich ermutige Sie, sich Sauriks 13-minütigen TED-Vortrag anzusehen. Er macht eine aufschlussreiche Präsentation aus einem faszinierenden Blickwinkel.

Was denkst du über das, was er zu sagen hatte? Stimmen Sie dem zu, was er sagt; dass das Betriebssystem geöffnet werden muss und nicht nur der App Store?