Samsung spricht über die Zukunft: Klappbildschirme und 4K-Smartphones kommen 2015

  Werbeaktion für flexible Displays von Samsung (Bild 001)

Einer der Nervenkitzel beim Schreiben über Technologie besteht darin, dass man meistens über das nächste große Ding bloggen kann, das immer gleich um die Ecke lauert. Technologiefans leben seit jeher in der Zukunft, und heute sprach Samsung mit den Technikbegeisterten und teilte einige der kommenden Technologien, die sein mobiles Anzeigegerät 2014 und 2015 auf den Markt bringen will.

Wir werden nächstes Jahr in der Post-Retina-Welt leben, da Samsung sich darauf vorbereitet, die Pixelzahl auf Smartphone- und Tablet-Bildschirmen zu verdoppeln, wird uns gesagt. Und bis 2015 werden Ihre Mobilgeräte über Displays mit voller 4K-Auflösung verfügen – das sind satte 3.840 x 2.160 Pixel, die normalerweise auf Ultra-HD-Fernsehgeräten zu finden sind, oder viermal so viele Pixel wie bei der Full-HD-Blu-ray (1.920 x 1.080). Filme.

Zum Vergleich: Das Retina-Display des iPad erreicht maximal 2.048 x 1.536 Pixel. Aber das kratzt nur an der Oberfläche…

Auf dem Vier-Zoll-Bildschirm des iPhone 5/5s/5c bedeutet Retina eine Auflösung von 1.136 x 640 Pixel, genug für die Dichte von 326 Pixel pro Zoll. Aber Samsung entwickelt jetzt 560ppi AMOLED-Panels für Smartphones, die bereits im nächsten Jahr Realität werden sollen.

Laut Folien, die bei Samsung gezeigt werden Analystentag Heute sind das 78 % mehr Pixel auf einem typischen 5-Zoll-Smartphone bei einer satten Auflösung von 1.440 p (hier ist Ihr neues Schlagwort).

Und genau so fühlt sich Apples Retina-Display plötzlich etwas in die Jahre gekommen an.

  Samsung Analyst Day (Anzeige Roadmap 001)

Der Rand erklärt:

Die Display-Kategorie wurde durch das Versprechen von 560 ppi AMOLED-Panels für Telefone hervorgehoben. Kombinieren Sie das mit der 1440p-Auflösung und Sie erhalten ein 5,2-Zoll-Mobilteil – die gleichen Abmessungen wie beim 1080p G2 von LG, aber mit 78 Prozent mehr Pixeln. Und wenn das nicht genug ist, sollen wir uns 2015 auf 4K-Auflösungen – auch bekannt als Ultra HD oder 3840 x 2160 – freuen.

Ich dachte, biegbare Bildschirme wären eine Sache von 2013.

  Werbeaktion für flexible Displays von Samsung (Bild 002)

Sie versprechen auch faltbare mobile Displays mit doppelt so vielen Pixeln bis 2015.

Wie auch immer, schau dir dieses Video aus der Zukunft an.

http://www.youtube.com/watch?v=g3x-bAWZWPM

Sie müssen es der Marketingabteilung von Samsung geben, um dieses Video zusammenzustellen.

Für das, was es wert ist, hat Samsung auf der CES 2013 im Januar Prototypen von biegbaren Displays gezeigt. Damals hatte das Unternehmen das Ziel, bis zum Jahresende Geräte mit flexiblen Bildschirmen zu entwickeln, aber Pläne wurden verworfen, da die Technologie offensichtlich (noch) nicht machbar genug für eine Kommerzialisierung ist.

  Samsung Analyst Day (Tech-Roadmap 001)

Weitere Dinge am Horizont: ein von Samsung 2014 gebauter 16-Megapixel-Smartphone-Kamerasensor und 64-Bit-Mobilprozessoren mit einem angepassten ARM-Kern.

Das haben wir natürlich kürzlich gehört über 64-Bit-Samsung-Chips in Arbeit.

Über eines sprach das Unternehmen heute nicht: seine eigene Fingerabdruck-Leselösung. Von dem, was ich verstehe, Samsungs Touch ID ist mindestens ein Jahr entfernt , und das ist auf der konservativen Seite.

Das ist alles sehr Hightech, aber es fällt Ihnen schwer, gegen Samsung zu wetten.

Samsung Display ist der weltweit führende Hersteller mobiler Bildschirme – sogar Apple hat bis vor kurzem die überwiegende Mehrheit der iPhone- und iPad-Bildschirme von Samsung bezogen. Nur um zu veranschaulichen, wie stark das Geschäft ist, Präsident von Samsung Display sagte Kim Ki-nam heute dass das kumulierte Verkaufsvolumen von AMOLED-Panels bis zum Jahresende 500 Millionen Einheiten übersteigen wird.

Er sagte auch, dass Samsung Display mit AMOLED-Panels in den Markt für tragbare Geräte und Bildungseinrichtungen einsteigen wird, und fügte hinzu, dass sich zukünftige Investitionen auf AMOLED-Technologie konzentrieren werden.

Der südkoreanische Mischkonzern hat kürzlich ein Telefon mit gebogenem Display auf den Markt gebracht (siehe unten) und arbeitet seit einiger Zeit an der Kommerzialisierung biegbarer Bildschirme.

4K-Smartphones, sagen Sie?

Drüben in China hat ein Unternehmen namens Vivo kürzlich die Zukunft mit seinen Produkten aufgegriffen Xplay3S-Smartphone das einen 2K-Bildschirm (1.440 x 2.560 Pixel) bietet, der mit den Pixeln auf meinem 27-Zoll-Apple-Thunderbolt-Display übereinstimmt.

  Galaxy Runde (Bild 001)
Samsungs Galaxy Round Smartphone.

Aber man muss Samsung lieben, wenn man es versucht: Kürzlich haben sie das Galaxy Round-Smartphone mit einem gebogenen Bildschirm vorgestellt, das keinem anderen Zweck im wirklichen Leben zu dienen scheint, als seine technologischen Fähigkeiten zu demonstrieren.

Was Apple angeht, die Patente , große Medienberichte und früh iPhone-Prototypen haben bewiesen, dass das Unternehmen mit faltbarer und gebogener Display-Technologie vertraut ist. Tatsächlich forscht Apple offenbar an einem tragbaren Gerät mit einem gekrümmten Bildschirm, wahrscheinlich dem iWatch-Projekt wir haben schon seit geraumer Zeit viel darüber gehört.

Ob sich biegsame Bildschirme durchsetzen oder einfach nur ein Schlagwort von 2015 werden, ist unklar.

Fest steht: Flachbildschirme sind so 2012.

Übrigens sagte Samsung während der Konferenz, dass es im Jahr 2013 über hundert Millionen Galaxy S- und Note-Geräte ausgeliefert hat.

Gedanken?