Pegatron geht vor der iPhone-Produktion der nächsten Generation auf Einstellungstour

 iPhone 6 Frontkamera

Etwas mehr als zwei Monate vor seiner voraussichtlichen Veröffentlichung im September ist der Vertragshersteller Pegatron Berichten zufolge dabei, bis zu 40.000 Mitarbeiter einzustellen, während er Vorbereitungen trifft, um mit den Montagearbeiten an Apples iPhone 6s und iPhone 6s Refresh zu beginnen. gemäß zu einem DigiTimes-Bericht an diesem Wochenende.

Protek, eine Pegatron-Tochtergesellschaft in Ostchina, hat Berichten zufolge Ende Juni mit der Rekrutierung von Mitarbeitern begonnen und wird dies bis Oktober, einen Monat nach der erwarteten Markteinführung der neuen iPhones, fortsetzen.

Protek plant, insgesamt 40.000 Mitarbeiter einzustellen, teilte die taiwanesische Fachzeitschrift mit.

Wenn man sich die Geschichte ansieht, sollten die neuen Handys im September auf den Markt kommen.

Die Lieferungen werden im dritten Quartal dieses Jahres schätzungsweise 25 Millionen Einheiten erreichen, bevor sie im Weihnachtsquartal 50 Millionen Einheiten erreichen.

Das iPhone 6s und das iPhone 6s Plus werden als die größte inkrementelle Veröffentlichung in der Geschichte des iPhones bezeichnet und sollen „den größten Kamerasprung aller Zeiten“ bieten. gem Daring Fireballs John Gruber, Geschwätz in der Lieferkette und Analytiker .

Andere gemunkelte Funktionen umfassen ein aktualisiertes Qualcomm-Basisbandmodem für bis zu doppelt so schnelle 4G-LTE-Netzwerke mit 300 Mbit/s, verbessertes NFC , schnellere und zuverlässigere Touch ID, a Force-Sensing-Bildschirm möglicherweise mehr Pixel anbieten als die Modelle der aktuellen Generation, einen von Apple entworfenen „A9“-Prozessor mit 2 GB RAM , und mehr.

Letzte Woche, Bloomberg zitiert Quellen, die mit der Angelegenheit vertraut sind, sagen, dass Apple kürzlich mit der frühen Produktion der kommenden iPhone-Modelle begonnen hat, wobei die Volumenfertigung voraussichtlich in diesem Monat hochgefahren wird.

Neben Pegatron sollen die neuen iPhones auch von Foxconn, einem langjährigen Fertigungspartner von Apple, assembliert werden. Apple-Zulieferer wie Largan, Flexion und Zhen Ding haben ihre Produktionsanlagen bereits erweitert, um einen Zustrom von Bestellungen für das iPhone der nächsten Generation zu bewältigen.

Quelle: DigiTimes