Neuer Bericht beschreibt Siri API, Apples Google Now, „Browse Around Me“ in Maps und mehr iOS 9-Zeug

  iOS 7 (App Store-Teaser)

Laut einem neuen Bericht liest Apple angeblich eine Siri Application Programming Interface (API). Es heißt Breadcrumbs und soll es Entwicklern ermöglichen, iPhone- und iPad-Anwendungen zu verbessern, indem sie Siri-Intelligenz in begrenztem Umfang implementieren. Eine weitere neue Initiative zielt darauf ab, ein Google Now-Erlebnis für iOS-Geräte zu schaffen.

Darüber hinaus fügt die Firma Cupertino Berichten zufolge Augmented-Reality-Funktionen zu Apple Maps hinzu, darunter eine mit dem Namen Browse Around Me.

So wie es funktionieren soll, würden Sie die Kamera Ihres iPhones auf ein bestimmtes Geschäft oder einen Bereich richten und Maps würde relevante Informationen wie eine virtuelle Ansicht von Menüpunkten oder Tagesgerichten, 9to5Mac, anzeigen sagte Mittwoch.

Neue Google Now-ähnliche proaktive Funktionen

Proactive ist jahrelang in der Entwicklung und stammt Berichten zufolge aus Apples Übernahme einer persönlichen Assistenten-App namens Cue im Jahr 2013. Auch wenn Apple sich dafür entscheidet, die Funktion als eine Reihe von Verbesserungen an bestehenden iOS-Diensten zu vermarkten, soll Proactive Daten von Siri, Kontakten, Kalender, Passbook und Ihren Lieblings-Apps nutzen, um ein brandneues Erlebnis zu schaffen, das Google Now für Android ähnelt Geräte.

„Wie Google Now stellt Proactive basierend auf den Daten- und Gerätenutzungsmustern des Benutzers automatisch zeitnahe Informationen bereit, respektiert jedoch die Datenschutzeinstellungen des Benutzers, laut Quellen, die mit den Plänen von Apple vertraut sind“, heißt es in dem Artikel.

Es ersetzt das Spotlight-Menü durch eine neue Ebene in iOS, die sich links vom ersten Startbildschirm befindet. Warum sollten Sie die neue Funktion an derselben Stelle platzieren, an der Spotlight vor der Überarbeitung von iOS 7 war?

Nun, eine interne Apple-Umfrage hat Berichten zufolge ergeben, dass Spotlight derzeit nicht häufig verwendet wird, da viele Menschen nicht wissen, dass es durch Herunterziehen auf einem beliebigen Startbildschirm aufgerufen werden kann.

„Das Hinzufügen der Funktion links vom Startbildschirm wird vermutlich die Nutzung steigern und folglich die Suche aus dem Google-Fenster in Safari entfernen“, spekuliert der Artikel.

Der proaktive Bildschirm enthält eine spezielle Suchleiste, die sich genauso verhält wie Spotlight in iOS 8, indem Sie nach Namen suchen, Apps starten, Musik und E-Mails finden und vieles mehr.

Darüber hinaus fügt Proactive Nachrichten in die Suchergebnisse ein und sollte relevantere Informationen liefern, wenn nach Nachrichten über berühmte Persönlichkeiten und aktuelle Themen gesucht wird. Das Menü „Letzte Kontakte“ von iOS 8, das oben auf der Multitasking-Benutzeroberfläche verfügbar ist, sollte ebenfalls auf die Benutzeroberfläche von Proactive verschoben werden.

Der Bereich unterhalb der Suchleiste wird automatisch mit relevanten Inhalten aus Apps, iOS-Kontakten und Karten gefüllt. Dies sollte ähnlich wie Google Now auf Android-Geräten funktionieren. Beispielsweise wird eine Blase mit der Flugzeit und einem Link zur Bordkarte angezeigt, wenn Proactive Fluginformationen in Ihrem Kalender und eine Bordkarte in Passbook erkannt hat.

Ebenso könnte, wenn Sie einen Kalendertermin haben, „eine Kartenansicht mit einer geschätzten Ankunftszeit, Wegbeschreibungen und einer verkehrsabhängigen Abfahrtszeit angezeigt werden“.

Auch diese personalisierten Informationsbrocken werden zeitnah über das Benachrichtigungssystem zugestellt. Proactive berücksichtigt Ihre App- und Gerätenutzungsmuster und stellt morgens eine Schaltfläche bereit, um auf Facebook zuzugreifen, vorausgesetzt, Sie öffnen die Anwendung normalerweise gegen 9 Uhr morgens.
9 UHR MORGENS.

Es ist interessant, dass standortbezogene Restaurantvorschläge und Bewertungen rund um Frühstück, Mittag- und Abendessen Berichten zufolge Teil von Proactive sein werden. Apple hat kürzlich eine soziale Suchmaschine namens Spotsetter erworben, die von den ehemaligen Google Maps-Ingenieuren Stephen Tse und Jonny Lee gegründet wurde.

Schließlich soll Proactive mit einer stark verbesserten Maps-App in iOS 9 zusammenarbeiten, um relevante Points of Interest mithilfe einer Augmented-Reality-Schnittstelle zu rendern. Es wird auch in eine Siri-API eines Drittanbieters integriert, die weiter unten beschrieben wird.

Interessanterweise teilten Quellen 9to5Mac mit, dass Apples interne iOS-Nutzungsmetriken darauf hindeuten, dass „Google-Klicks seit der Veröffentlichung von iOS 8 im letzten Herbst tatsächlich zurückgegangen sind“.

Augmented-Reality-Karten

Apple baut angeblich ein eigenes Point-of-Interest-System für Proactive mit zwei neuen Funktionen im Schlepptau: einer Augmented-Reality-Ansicht für lokale Einträge und einer Funktion namens Browse Around Me.

Wie bereits erwähnt, können Sie mit der Augmented-Reality-Funktion Ihr iPhone in der Apple Maps-Anwendung auf iOS 9 hochhalten und relevante Informationen zu Points of Interest erhalten, die durch die Kamera des Mobilteils gesehen werden.

„Zum Beispiel auf ein Café gerichtet, könnte der Bildschirm eine virtuelle Ansicht von Menüpunkten oder Tagesgerichten zeigen“, behauptet 9to5Mac. „Wenn der Benutzer sein Telefon auf eine Straße richtet, könnte ein virtueller Umriss lokaler Geschäfte, Restaurants, Einkaufsläden oder Cafés erscheinen.“

Die neue Schaltfläche Browse Around Me sollte Sie zu einer „weniger auffälligen Version der Augmented-Reality-Funktion“ führen, ähnlich dem, was Spotsetter früher angeboten hat. Die Kartenansicht im Browse Around Me-Modus soll sich an Ihren früheren Suchen und persönlichen Vorlieben orientieren.

  Apple Maps Held

Apple hat sogar damit experimentiert, Points of Interest hervorzuheben, die Apple Pay unterstützen, aber das Feature mitten in der Entwicklung aufgegeben, heißt es

API-Serie

Unter dem Codenamen Breadcrumbs sollte iOS-Entwicklern eher eine eingeschränkte Siri-API als eine vollständige API zur Verfügung stehen, da Apple offenbar besorgt über potenzielle Datenschutzprobleme ist, die sich aus einer tief integrierten Siri ergeben, die möglicherweise Wörter oder Kontexte falsch interpretiert oder persönliche Daten an den falschen Dritten sendet. Party-Apps.

Entwickler dürfen die Siri-Funktionalität in ihre eigenen Anwendungen und Spotlight-Suchergebnisse integrieren. Die Siri-Oberfläche selbst sollte dem farbenfrohen Wellenform-Erscheinungsbild von Siri auf der Apple Watch ähneln.

Das Breadcrumbs-Projekt wurde entwickelt, um neuen Funktionen wie Proactive und Siri in iOS 9 zu ermöglichen, Teile von Apps zu indizieren, auf die kürzlich zugegriffen wurde.

„Wenn ein Benutzer beispielsweise normalerweise bestimmte Filmgenres in der Netflix-App ansieht, könnte die Möglichkeit, diesen bestimmten Abschnitt in der Netflix-App zu starten, von Siri geöffnet werden“, erklärt der Artikel.

Auf Breadcrumbs sollte eine vollständige Siri-API für Entwickler folgen, nachdem alle Datenschutzbedenken ausgeräumt wurden.

Abschließend warnt der Artikel, dass Apples erneuter Fokus auf Qualität und Stabilität mit iOS 9 einige der oben genannten Funktionen verzögern könnte. Kim Vorrath, Apples Vice President of Product Management für iOS und OS X, ist offenbar besorgt, die ambitioniert konzipierte Proactive-Initiative auf der WWDC im nächsten Monat zu starten.

Freust du dich über diese Änderungen im Apple-Ökosystem?

Quelle: 9to5Mac