iTunes-Nutzer reicht Klage gegen Apple wegen Rückerstattungsrichtlinie ein

Obwohl Apple einen der stärksten (wahrscheinlich das stärksten) Digital Content Stores der Welt, ist es alles andere als perfekt. Der iTunes Store hat eine Reihe grundlegender Probleme, einschließlich des Fehlens eines angemessenen Rückerstattungssystems.

Vielleicht ist sich dessen niemand bewusster als Robert Herskowitz. Dem iTunes-Benutzer wurde kürzlich zweimal derselbe Song in Rechnung gestellt – Adam Lamberts „Whataya Want from Me“ – und ihm wurde eine Rückerstattung von Apple verweigert. Also verklagt er sie …

Entsprechend Macgasm hat Herskowitz eine Sammelklage gegen die iPhone-Hersteller wegen „rechtswidriger Politik und Praxis der Weigerung, Kunden, denen für Käufe von Produkten und Dienstleistungen in Apples e-Stores zu viel berechnet wurde, eine Rückerstattung zu verweigern“ eingereicht.

Nachdem er entdeckt hatte, dass ihm doppelte Rechnungen ausgestellt worden waren – ein Fehler, der zu einer Gebühr von 2,58 $ statt 1,29 $ führte – kontaktierte Herskowitz Apple und bat um sein Geld zurück. So haben sie geantwortet:

„Ihr Antrag auf Rückerstattung für „Whataya Want from Me“ wurde sorgfältig geprüft; Gemäß den Verkaufsbedingungen des iTunes Store sind jedoch alle im iTunes Store getätigten Käufe nicht erstattungsfähig. Diese Richtlinie stimmt mit den Rückerstattungsrichtlinien von Apple überein und bietet Schutz für urheberrechtlich geschützte Materialien.“

Es wird interessant sein zu sehen, was das Ergebnis dieses Falles ist. Obwohl es Apple wahrscheinlich nicht zwingen wird, seine Rückerstattungsrichtlinien zu überdenken, könnte es den Weg für ähnliche Klagen ebnen, die schließlich eine Änderung auslösen könnten. Hey, es ist schon mal passiert .

Was denkst du? Ist dieser Typ lächerlich oder kämpft er für eine gute Sache?