Gerücht: Apple wird auf Beats tippen, um hochauflösende iTunes-Musik einzuführen, In-Ear-Kopfhörer verbessern

  Dr. Dre (Beats 001)

Apples angebliche Übernahme von Beats Electronics, LCC, hat die Zungen wedeln lassen, als Experten um die Wette rennen, um ihre Sesselanalyse der großen Strategie hinter Apples angeblicher Strategie anzubieten 3,2-Milliarden-Dollar-Deal .

Das Neueste in der Apple-Beats-Saga kommt über den ziemlich zuverlässigen japanischen Blog Macotakara, der heute Morgen behauptete, dass Apple Beats verwenden wird, um Unterstützung für hochauflösende Audiodateien in iTunes und der iOS-Musik-App einzuführen und auch die Klangqualität seines Preises zu verbessern teuer $79 In-Ear-Kopfhörer mit Fernbedienung und Mikrofon



Das Macotakara Bericht [ Google Übersetzer ] weist uns auch auf a Post von Musikblogger Robert Hutton, der sich sehr bemüht zu erklären, warum hochauflösendes Audio wichtig ist.

Laut Hutton bereitet Warner Music eine Super-Deluxe-Version der drei Alben von Led Zeppelin, remastered in der 24-Bit-96-kHz-Audioauflösung, die Apple-Geräte und -Software derzeit nicht unterstützen.

Seit einigen Jahren besteht Apple darauf, dass Labels Dateien für iTunes im 24-Bit-Format bereitstellen – vorzugsweise mit 96k oder 192k Abtastrate. Sie verfügen also unbestreitbar über den weltweit größten Katalog an Hi-Res-Audio.

Und die Remaster von Led Zeppelin in hoher Auflösung werden die Auftaktveranstaltung sein – zeitgleich mit Led Zep in Hi-Res wird Apple den Schalter umlegen und seinen Hi-Res-Store über iTunes starten – und anscheinend wird es einen Dollar darüber kosten die typischen aktuellen Dateipreise.

Das ist richtig – Apple wird in zwei Monaten hochauflösendes iTunes auf den Markt bringen.

Wenn das stimmt, könnte Apple die Neuigkeiten auf seiner Sommer-Entwicklerkonferenz mitteilen, die mit einem beginnt Keynote am 2. Juni .

  Apple In-Ear-Kopfhörer (Bild 002)
Apples In-Ear-Kopfhörer mit Fernbedienung und Mikrofon.

Sollte der Beats-Kauf offiziell werden, heißt es auf der Straße, dass Dr. Dre und Jimmy Iovine ihre große Einführung als Apple-Führungskräfte auf der WWDC erleben werden.

Entsprechend Das Wall Street Journal Iovine wird Tim Cook in kreativen Angelegenheiten beraten, Apples Inhaltsverhandlungen mit Plattenlabels und Hollywood übernehmen und Apples gesamte Musikstrategie überarbeiten.

Gerüchte über High-Fidelity-Musik im iTunes Store stammen aus dem Jahr 2011 .

Wenn Apple dabei ist, die Tonqualität in iTunes auf das 24-Bit-Format mit einer Abtastrate von 96 K oder 192 K zu aktualisieren, könnte die Größe der Musikdateien bis auf das Dreifache ansteigen, wodurch aus einem 100-MB-Albumdownload ein 300-MB-Download wird.

  Beats von Dr. Dre (weiß, ControlTalk)

Jimmy Iovine, eine einflussreiche Persönlichkeit der Musikindustrie und einer der Mitbegründer von Beats Electronics, LCC, war ein Freund von Steve Jobs und einer der frühen Anwender der digitalen Musikrevolution, die vor einem Jahrzehnt von iTunes angeführt wurde.

Er überredete Jobs, den ersten iPod in ein Musikvideo von 50 Cent einzubauen, um den digitalen Musikplayer voranzutreiben, und half auch dabei, Musiklabels und Künstler zu rekrutieren, um den iTunes Store bei seinem Start zu unterstützen.

Hier ist ein Auszug aus einem Interview mit Iovine aus dem Jahr 2003:

Ich habe einen Hintergrund als Tontechniker, also glaube ich zu verstehen, was Kinder wollen, und als ich die Einfachheit des iTunes-Systems sah, sagte ich: Wow, das wird funktionieren. Das ist, was sie wollen, kein Muss, kein Aufhebens.

Als herausragender Musikingenieur, der im Laufe seiner reichen Karriere bei der Produktion einer Reihe bekannter Acts mitgewirkt hat, kritisierte Iovine später den Musikdienst und die Kopfhörer von Apple für ihre unterdurchschnittliche Klangqualität.

„Apple hat alles richtig gemacht, bis auf diesen Ohrstöpsel.“ sagte er im vergangenen Jahr laut Bloomberg .

Dr. Dre, der andere Mitbegründer von Beats, stimmt zu:

„Ich verbringe Monate an einem Song und er klingt schrecklich“ sagte der Musiker.

Hoffentlich wird Dr. Dres Vorliebe für satte Bässe und makellose Klangqualität von Apple gut genutzt, denn Apples In-Ear-Kopfhörer klingen schrecklich.