Die Kindle-App erhält mehrfarbige Hervorhebungen, Aktionen am Buchende und mehr

 Kindle 3.6 für iOS (iPhone-Screenshot 001) Kindle 3.6 für iOS (iPhone-Screenshot 002)

Die Kindle iOS-App von Amazon wurde mit drei nützlichen Ergänzungen aktualisiert. Zunächst einmal können Sie jetzt zwischen vier Farboptionen wählen, um Textpassagen hervorzuheben. Zweitens sagt Amazon, dass die Helligkeitseinstellung jetzt über den Ruhezustand des Geräts hinweg gespeichert wird. Und zu guter Letzt unterstützt die App jetzt etwas, das Amazon als Book End Actions bezeichnet, was im Grunde genommen so ist „die Leistung mit Freunden auf Facebook und Twitter teilen“.

Es ist kein großes Update, aber diese überfälligen Ergänzungen machen die Kindle iOS-App in Bezug auf die Funktionen vergleichbarer mit der iBooks-Software von Apple. Amazon perfektioniert den iOS-Client mit regelmäßigen Updates, die die letzten beiden Releases herausbringen Röntgen für Bücher und Röntgen für Lehrbücher …



Ich vermute, Sie wundern sich über diese Buchende-Aktionen, oder?

Hier aus dem Änderungsprotokoll von Amazon:

Buchende-Aktionen – Einfach dein Buch fertig machen? Teilen Sie die Leistung mit Freunden auf Facebook und Twitter. Bewerten und schreiben Sie Ihre eigene Bewertung. Sehen Sie sich andere Bücher an, die Sie interessieren könnten, und fügen Sie sie einer Wunschliste hinzu.

Wenn Sie es noch nicht haben, können Sie die Kindle-App von herunterladen Appstore.

 Kindle 3.6 für iOS (iPad-Screenshot 001)

Ich kaufe mein E-Reading-Material lieber im iBookstore von Apple, aber ich behalte auch die Kindle-App auf meinen Geräten, weil – seien wir ehrlich – die Sammlung von Amazon umfangreicher ist und einige wertvolle ältere Bücher enthält, die der iBookstore nicht führt.

Genau wie iBooks über eine flüssige iCloud-Synchronisierung verfügt, nutzt die Kindle-App die Whispersync-Technologie von Amazon, um meinen Lesefortschritt, Anmerkungen und andere Daten auf allen meinen Kindle-Geräten und Computern zu synchronisieren.

Tatsächlich hätte die Software noch besser sein können, wenn Apples dumme Regeln nicht gewesen wären, die In-App-Content-Stores verbieten. Und das ist mein einziger Kritikpunkt: Ich würde sehr gerne Bücher direkt über die Kindle-App kaufen.