Der iTunes Radio-Effekt: Pandora wird das kostenlose mobile Hören nicht mehr begrenzen

  Pandora 4.5 für iOS (iPad-Screenshot 001)

Pandoras 40-Stunden-Limit für mobiles Hören trat im Februar in Kraft , wurde schnell zum meistgehassten „Feature“ des ansonsten herausragenden Streaming-Musikdienstes. Die Firma argumentierte, sie fühle sich aufgrund steigender Lizenzgebühren gezwungen, die Obergrenze einzuführen, auch wenn die 40-Stunden-Grenze nur vier Prozent ihrer begeisterten Hörer betreffe. Jetzt rückwärts blätternd, sagte Pandora am Donnerstag, dass es das 40-stündige kostenlose Hören auf mobilen Geräten sehr bald entfernen wird.

Die gute Nachricht fällt praktischerweise mit der bevorstehenden Einführung von Apples werbefreiem iTunes Radio zusammen, einem Streaming-Musikdienst, der nächsten Monat als Teil der Veröffentlichung von iOS 7 erscheinen soll…

Pandora-Finanzchef Mike Herring machte es während der heutigen Telefonkonferenz mit den Investoren offiziell. Das Unternehmen hat außerdem in einer Medienmitteilung bestätigt, dass es ab dem 1. September 2013 das kostenlose Hören auf Mobilgeräten nicht mehr begrenzen wird.

  Pandora 4.5 für iOS (iPhone-Screenshot 001)  Pandora 4.5 für iOS (iPhone-Screenshot 002)

Zuvor musste ein Pandora-Mobilfunkabonnent für das Überschreiten der 40-Stunden-Grenze eine geringe monatliche Gebühr von 99 Cent per In-App-Kauf zahlen.

Dank der kann das Unternehmen auf unbegrenztes mobiles Hören umstellen „Rascher Fortschritt seiner mobilen Werbung“, jetzt auf einem von eMarketer geschätzten dritten Platz, nur hinter Google und Facebook.

Herring erläuterte Pandoras Denken während der Telefonkonferenz (via TechCrunch ):

Unsere Investitionen in die Werbeinfrastruktur und die Implementierung intelligenter Hebel wie das Reduzieren des Überspringens von Songs und das Einschränken des mobilen Hörens haben uns geholfen, die Monetarisierung voranzutreiben und die Kosten für Inhalte zu verwalten, was sich in der Erhöhung der RPM und einem Rückgang der Kosten für Inhalte als Prozentsatz des Umsatzes widerspiegelt

Wie unsere Ergebnisse gezeigt haben, ermöglichte uns das anhaltend starke Wachstum unserer Werbeeinnahmen, die gestiegenen Lizenzkosten mit übrig gebliebenen Dollars zu decken, um wieder in das Geschäft zu investieren. Mit diesen Tools in der Hand und einem Einblick in ihre Funktionsweise stellen wir unsere Hebel im September neu ein.

Das 40-Stunden-Ding wurde aufgrund der Veränderungen in der Wirtschaftlichkeit des Streaming-Geschäfts implementiert.

Pandora fühlte den Schmerz, weil Apple zahlt offenbar um mehr Labels aufzunehmen, als bei Pandora erhältlich sind. In der Tat hat das Unternehmen eingeräumt, dass die Begrenzung des kostenlosen Hörens auf Mobilgeräten auf das zurückzuführen ist „Schnell steigende Lizenzgebühren“ .

Pandora teilte auch einige aktualisierte Statistiken mit: Der Dienst hat jetzt 70 Millionen Nutzer, ist über mehr als tausend Unterhaltungselektronikgeräte verfügbar und streamt jeden Monat mehr als eine Milliarde Stunden Audio.

Darüber hinaus wird die Pandora-App in etwa einem Drittel aller Neuwagen installiert, die 2013 in den Vereinigten Staaten verkauft werden, sagte das Unternehmen. Sind sie also besorgt über die bevorstehende Einführung von Apples kostenlosem iTunes Radio-Dienst (siehe Abbildung unten)?

  iTunes Radio (dreifach, iPhone 5)

Mit einem Wort, nein.

Entsprechend AllThingsD , Joe Kennedy, CEO von Pandora, sagte:

Uns gibt es jetzt seit acht Jahren. Wir haben gesehen, wie große und kleine Wettbewerber in den Markt eintraten und in einigen Fällen den Markt verließen. Ich habe noch nie eine Analyse gesehen, die einen Effekt eines Mitbewerbers identifiziert.

Wir sehen keine Veränderung des Bildes.

Die iOS-App wurde heute mit einigen aktualisiert „Bugfixes und Verbesserungen“ und ein praktischer Sleep-Timer mit 15-, 30- oder 60-Minuten-Optionen „Spielen Sie weiter Ihren Lieblingssender auf Pandora, während Sie einschlafen“ .

Laden Sie Pandora wie gewohnt kostenlos aus dem App Store herunter.