AT&T wird bis zum Jahresende FaceTime über Mobilfunk für alle ermöglichen

 ATT-FaceTime-Mobilfunk

In einem überraschenden Schritt macht das Telekommunikationsunternehmen AT&T einen Rückzieher von seiner unsinnigen Beschränkungspolitik FaceTime an seine Kunden, die einen Mobile Share-Datenplan abonniert haben.

Heute erfahren wir, dass AT&T verspricht, allen Benutzern unabhängig von ihrem Datenplan oder Gerät jede Video-Chat-Anwendung über das Mobilfunknetz zu ermöglichen.



In einer Erklärung gegenüber The Verge sagte der Mobilfunkanbieter, dass er bis Mitte Juni Video-Chats über das Mobilfunknetz für seine Kunden mit unbegrenzten Tarifen ermöglichen wird, die LTE-Geräte von Apple, Samsung oder BlackBerry haben, und diese Dienste für alle Kunden in der zweiten Hälfte von aktivieren dieses Jahr…

Hier sind die von AT&T Kommentar in seiner Gänze:

Für Video-Chat-Apps, die auf Geräten vorinstalliert sind, geben wir derzeit allen Betriebssystem- und Geräteherstellern die Möglichkeit, dass diese Apps für unsere Kunden mit Mobile Share- oder Tiered-Plänen über Mobilfunk funktionieren. Apple, Samsung und BlackBerry haben sich dafür entschieden, dies für ihre vorinstallierten Video-Chat-Apps zu aktivieren. Und bis Mitte Juni werden wir diese Apps über Mobilfunk für unsere Kunden mit unbegrenztem Plan aktiviert haben, die LTE-Geräte dieser drei Hersteller haben.

In der zweiten Hälfte dieses Jahres planen wir, allen unseren Kunden vorinstallierte Video-Chat-Apps über Mobilfunk bereitzustellen, unabhängig von Datentarif oder Gerät. Diese Arbeiten werden voraussichtlich bis zum Jahresende abgeschlossen sein.

Heute können alle unsere Kunden jede mobile Video-Chat-App verwenden, die sie aus dem Internet herunterladen, wie z. B. Skype.

Es sollte erwähnt werden, dass Einige AT&T-Kunden haben sich bereits im November gemeldet in der Lage zu sein, FaceTime-Anrufe über das Mobilfunknetz zu tätigen, obwohl sie unbegrenzte Datenpläne hatten.

Der Spediteur nahm ziemlich viel Hitze nach der Einführung von iOS 6 im September 2012 über seine umstrittene Einschränkung von Mobilfunk-FaceTime nur auf gemeinsam genutzte Datentarife. Die Firma später öffnete die Funktion zu älteren Datenplänen und dann zu LTE-Benutzern. Anfang dieses Januars AT&T erweitert FaceTime über Mobilfunk zu allen abgestuften Datenplänen.

Aus meiner Sicht zeigt die heutige Ankündigung, wie unlogisch und ungerecht ihre Politik von Anfang an war. Ich habe nie wirklich verstanden, warum AT&T FaceTime über Mobilfunk einschränken wollte, zu einer Zeit, als die meisten Mobilfunkanbieter bereits Sprachminuten auf den Verkauf von Mobilfunkdaten verschoben hatten.

Um ehrlich zu sein, das Unternehmen gab in einem Januar-Beitrag in seinem Verbraucherblog an, dass es FaceTime ursprünglich eingeschränkt hatte, weil „Wir wollten es schrittweise einführen, um sicherzustellen, dass der Service nur minimale Auswirkungen auf das mobile Erlebnis für alle unsere Kunden hat.“

 iPhone 5 (zweifach, weiß, FaceTime)

Das sagte ein AT&T-Sprecher gegenüber The Verge „Vorinstallierte Apps haben eine höhere Nutzung als heruntergeladene, und aus diesem Grund hat sich AT&T für einen ‚vorsätzlichen‘ Ansatz für erstere entschieden.“ .

Andererseits könnte argumentiert werden, dass sich FaceTime-Anrufe über das Mobilfunknetz in keiner Weise von anderen Mobilfunk-Downloads unterscheiden, die auf das monatliche Kontingent eines Benutzers angerechnet werden.

Ich meine, warum sollten sich Netzbetreiber darum kümmern, wie wir Mobilfunkdaten nutzen, für die wir bezahlt haben, nein?