Apple sucht nach Feedback zur Apple Watch über eine Marktforschungsumfrage

 Umfrage 1

Apple hat damit begonnen, Apple Watch-Besitzer per E-Mail um Feedback zu dem gerade veröffentlichten Wearable zu bitten. Die E-Mail fordert die Benutzer auf, an einer langen (ungefähr 15 Minuten dauernden) Umfrage teilzunehmen, in der eine Vielzahl von Fragen zu den Gründen für den Kauf des Geräts und zur bisherigen Zufriedenheit damit gestellt werden.

Die Umfrage ist interessant, weil Apple normalerweise keine Marktforschung anwendet – wir haben in der Vergangenheit Fragebögen gesehen, aber das ist keine häufige Sache. Steve Jobs verabscheute bekanntermaßen diese Praxis, erzählen Fortune im Jahr 2008 „Wir betreiben keine Marktforschung. Wir stellen keine Berater ein. Wir wollen einfach großartige Produkte herstellen.“

Das soll nicht heißen, dass das Unternehmen noch nie um Kundenfeedback gebeten hat – eine schnelle Google-Suche wird es Ihnen sagen das ist nicht der Fall. Aber das Versenden einer so langwierigen und detaillierten Umfrage zu einem gerade erschienenen Produkt, das bisher sehr polarisierende Kritiken erhalten hat, ist viel mehr als ein „Sagen Sie uns, wie es uns geht“.

 Umfrage 2

Zusätzlich zu den E-Mail-Blasts hat Apple offenbar auch Kundendienstmitarbeiter gebeten, Kundenfeedback zur Apple Watch einzuholen. Kunden, die anrufen, um Apple Care zu ihren Uhren hinzuzufügen, geben an, dass ihnen mindestens ein Dutzend Fragen zu ihrem neuen Gerät gestellt wurden – einige bis zu dem Punkt, an dem es ärgerlich wurde.

Seit die Apple Watch am 10. April offiziell bestellbar wurde, war Apple bezüglich der Verkaufszahlen ziemlich ruhig und entschied sich stattdessen für ein Angebot vage Kommentare wie „Die Reaktion auf die Smartwatch war außergewöhnlich.“ Unabhängig davon haben Analysten trotz Lieferengpässen geschätzt, dass die frühen Verkäufe 2 Millionen überstiegen.