Apple rückt in Fortune’s Global 500 um 36 Plätze nach oben und landet auf Platz 19

 Fortune Global 500 2013 (PED 001)

Die Fortune Global 500-Liste listet jedes Jahr die mächtigsten Unternehmen der Welt auf der Grundlage ihres Umsatzes auf. Die Ausgabe 2013 der Rangliste ist jetzt erschienen und basierend auf den Einnahmen von 2012 rückte Apple um 36 Plätze vor und stieg von Platz 55 auf Platz 19 auf. In der Tat, Apple zuvor das Fortune 10 geknackt zum ersten Mal basierend auf einem Umsatz von 157 Milliarden US-Dollar im Jahr 2012.

In Bezug auf die Marktkapitalisierung liegt Apple nur hinter dem Ölgiganten Exxon Mobile, trotz anhaltender Sorgen um seinen Aktienkurs …

Reichtum schreibt:

Apple ist größer als je zuvor – es hat zum ersten Mal die Fortune 10 geknackt und ist in den Global 500 um 36 Plätze aufgestiegen. Das Unternehmen hat alles getan, nur nicht langsamer gemacht.

Die Einführung des iPhone 5 und des 7-Zoll-iPad Mini trug dazu bei, den Umsatz des Technologiegiganten von 108 Milliarden US-Dollar im Jahr 2011 auf 157 Milliarden US-Dollar im vergangenen Jahr zu steigern.

In einem überraschenden Schritt könnte Apple Berichten zufolge einen Teil seiner Fertigung vom langjährigen taiwanesischen Partner Foxconn zu Pegatron, einem kleineren Konkurrenten, verlagern, um seine Lieferkette auszugleichen.

Philip Elmer-DeWitt von Fortune stellt fest, dass die Leistung von Apple mit Vorsicht zu genießen ist.

Insbesondere warnt er Apples Geschäftsjahr, das im September 2012 endete, „kurz bevor der Aktienkurs des Unternehmens bekanntermaßen innerhalb von neun Monaten von über 700 $ auf unter 400 $ abstürzte“, in Fortune’s Global 500 Rankings für das Kalenderjahr 2014 widerzuspiegeln.

 Fortune Global 500 2013 (SetteB.IT 001)

Die achtzehn Unternehmen vor Apple in den Global 500-Charts von Fortune: Royal Dutch Shell, Wal-Mart Stores, Exxon Mobil, Sinopec Group, China National Petroleum, BP, State Grid, Toyota Motor, Volkswagen, Total, Chevron, Glencore, Xstrata, Japan Post Holdings, Samsung Electronics, E.ON, Philips 66, ENI und Berkshire Hathaway.

Google, Amazon, Microsoft, Facebook und andere Technologiegiganten schafften es nicht in die Top 20, außer Samsung Electronics, das vom 20. auf den 14. Platz kletterte.

Fortune schrieb dies über Samsung:

Für Samsung war 2012 ein weiteres Spitzenjahr. Während der südkoreanische Elektronikhersteller das siebte Jahr in Folge im TV-Geschäft unangefochten blieb, wurde er laut Strategy Analytics auch zum Mobiltelefonhersteller Nr. 1, der fast 397 Millionen Einheiten auslieferte und 25 % des Weltmarktes eroberte.

(Von seinem Smartphone Galaxy SIII wurden in nur fünf Monaten über 30 Millionen Einheiten verkauft.) Sowohl der TV- als auch der Telefonverkauf trugen dazu bei, den Umsatz im Jahresvergleich um 20 % auf 178 Milliarden US-Dollar zu steigern.

Vorbehalt: Samsung ist ein Strategy Analytics-Kunde.

Während Apple die Stückzahlen in seinen Quartalsergebnissen ausweist, hat Samsung aus Wettbewerbsgründen vor zwei Jahren aufgehört, Einheiten von Mobilgeräten preiszugeben.

Apple hat in einem einzigen Quartal insbesondere den Jahresumsatz von Google erzielt. In den ersten beiden Quartalen dieses Geschäftsjahres erzielte Apple einen Umsatz von fast 100 Milliarden $.

Grafik oben: Apples Leistung in Fortune’s Global 500 in den letzten acht Jahren, via SeeteB.IT .